Welcher Musiker wünscht es sich nicht? Ein eigenes Konzert mit Fans die anfangen zu jubeln und zu kreischen wenn man anfängt den Song zu spielen. Für die großen Künstler ist das Alltag, für kleinere bzw. weniger bekannte Sänger und Bands steht dieser Traum allerdings meist noch in weiter Ferne. Möchte man nicht auf ein Wunder warten, muss man aber selbst tätig werden. Man kann zum Beispiel einfach ein privates Konzert veranstalten, damit kommt man nicht nur seinem eigenen Traum näher, sondern kann auch seinen Bekanntheitsgrad steigern. Gefällt den Leuten der Musikstil, erzählen sie ihren Freunden davon und immer mehr Menschen werden die eigene Band kennen.

Aber zurück zur Veranstaltung selbst. Die Frage die sich am Anfang stellt ist natürlich, wie man das ganze auf die Beine stellt. Bevor man ein Konzert organisiert, muss man sich im Klaren sein, dass mit der Organisation, sofern sie professionell sein soll, auch Kosten auf einen zukommen werden. Das heißt man muss schon im Voraus prüfen, wie viel Budget man für die Veranstaltung einplant. Hat man sich ein Limit gesetzt, muss man mit diesen Voraussetzungen eine passende Location finden. Gibt es zum Beispiel gute Räumlichkeiten, die sich für ein Konzert anbieten würden und die man für einen Abend mieten kann? Oder hat man eventuell Zuhause im Garten genügend Platz um ein solches Event zu veranstalten? Mit dem Festlegen der Location wird auch in der Regel ein fester Termin vereinbart. Ort und Zeit stehen also fest und können an potenzielle Besucher weitergegeben werden. Werbung ist wichtig, denn nur so werden die Menschen auf das Privatkonzert aufmerksam gemacht. Damit der Sound der Band auch gut ankommt, muss man einige Vorkehrungen treffen. Gutes Bühnenlicht und Verstärker sind ein Muss, damit die richtige Stimmung aufkommt. Für den Aufbau kann es ratsam sein eine Arbeitsbühne zu mieten, mit der man die schweren Scheinwerfer auf die richtige Höhe bringen kann. Wohnt man in Berlin, kann man z.B. “arbeitsbühne mieten berlin” im Internet eingeben und findet Firmen, bei denen man solche Maschinen ausleihen kann. Mit Hilfe der Arbeitsbühne kann man alles sicher aufbauen und muss nichts auf einer wackeligen Leiter installieren. Ist alles aufgebaut, kann noch für Verpflegung gesorgt werden, ein Muss ist sie aber nicht. Nun kann es losgehen. Die Türen für die Besucher können geöffnet werden und ein toller Musikabend kann beginnen. Und wer weiß, vielleicht ist ein solches Privatkonzert der Beginn einer großen Musikkarriere.