song-schreibenSongwriter haben die schwere Aufgabe, ganz alleine die Ideen für ihre Songs zu entwickeln und darauf die Musik und den Text aufzubauen. Da fragt man sich als Hörer vielleicht öfter einmal, woher eigentlich die Ideen kommen und über welche Themen die Musiker besonders gerne schreiben. Aus diesem Grund habe ich einmal ein paar befragt:

Niklas, 21 Jahre: „Über alles und nichts kann man schreiben. Je nachdem, wie es einem gerade geht, können daraus richtig gute oder richtig bescheidene Songs werden. Mein bester Song handelt von einem Mann, der ein Segelboot gebraucht kauft und damit aus seinem Alltag entflieht. Das konnte ich aber auch nur so authentisch beschreiben, da meine Eltern selbst ein Segelboot gebraucht gekauft haben, als ich klein war, und wir damit oft unterwegs waren. Für mich hatte mein Song sehr viel Tiefgang, denn ich habe versucht mich in den Mann hinein zu versetzen und nach zu empfinden, wie er sich nach Freiheit sehnt.“

Marie, 24 Jahre: „Ich schreibe viel über meine Gefühle und autobiographische Songs, zum Beispiel – ganz klar- über Liebe, egal, ob es Songs über Liebeskummer werden oder über das Verliebtsein. Meistens muss ich gar nicht lange überlegen, wie ich meine Texte formuliere, da die Situation mich leitet, ich schreibe also ähnlich wie bei einem Tagebucheintrag meine Gefühle auf. Die eigentliche Handwerksarbeit ist es dann, das Ganze in eine ansprechende Form zu bringen, zum Beispiel in einen 4-Zeiler als Strophe, der sich reimt“.

Ben, 31 Jahre: „Ich unterhalte mich gerne mit Menschen, auch mit Fremden, und frage, was sie gerade bewegt. Daraus entstehen oft Ideen für meine Musik. Zum Beispiel habe ich mich neulich mit einer Frau um die 60 unterhalten, die mir berichtete, dass sie Angst vor dem Altern habe und davor, von niemandem mehr gebraucht zu werden. Das hat mich sehr nachdenklich und traurig gemacht. Ich habe daraufhin ein Lied für sie geschrieben“.

Bild: Marko Greitschus  / pixelio.de