“Rock am Ring”, “Rock im Park”, “Melt!” – Festivalnamen, die die Herzen von Musikfans in Deutschland und weit darüber hinaus höher schlagen lassen. Gerade für die jüngeren unter ihnen gehört der Besuch mindestens eines Festivals genauso zum Sommer, wie der Tag am Baggersee. Schon Monate vorher bereiten sie dich auf das Event vor, kaufen Tickets, planen die Anfahrt und besorgen sich ein Zelt. Leider hat nicht jeder das Glück, in geografischer Nähe zu einem Festival zu wohnen. “Selber organisieren” bietet sich da als Lösung an – zwar bekommt man dann nicht unbedingt Headliner wie Metallica, aber für regionale Bands und Independent-Bands aus dem Rest der Republik kann es eine tolle Chance sein, sich einem breiteren Publikum vorzustellen.

Der passende Platz muss her

Wichtig für das Festival ist natürlich ein geeigneter Platz, auf der grünen Wiese aber gleichzeitig mit einer guten Infrastruktur. Die nächsten Nachbarn sollten nicht direkt nebenan wohnen, sonst ist der Spass pünktlich gegen 22 Uhr auf. Als nächsten müssen Technik und vor allem die Bands angefragt werden. Vor allem Bands, die schon ein bisschen bekannter sind, sind in der Regel lange im Vorraus ausgebucht. Aber auch kleinere Gruppen sind dankbar, wenn Anfragen nicht auf dem letzten Drücker kommen, sondern schon Monate im Voraus. So können die Musiker besser planen und speziell für diesen Auftritt üben. Zuletzt müssen die Strukturen, die vor Ort benötigt werden, in Angriff genommen werden, etwa ein Sicherheitsdienst, Eintrittkarten oder Festivalbändchen (http://www.namensbaender.de/einlassbaender-eintrittsbaender-stoffarmbaender-festivalbaendchen), um zu kontrollieren, wer wo Zugang haben darf, Speisen, Getränke, Toiletten und Waschmöglichkeiten. Auch die Werbung darf nicht vergessen werden, ob Plakate oder auf Facebook, denn sonst werden potenzielle Festivalgäste nicht auf die Veranstaltung aufmerksam.

Ein unvergessliches Ereignis

Ist alles soweit geplant, wird das Musikfestival hoffentlich zum unvergesslichen Ereignis. Vorsicht ist geboten bei der Kalkulation der Eintrittspreise, sind diese zu niedrig, stimmen die Einnahmen nicht, sind sie zu hoch, schreckt es das Publikum ab. Hilfreich ist es daher, einen erfahrenen Konzertveranstalter im Team zu haben, die in der Regel auch über genügend Kontakte für die restliche Planung verfügt.