Jeder Generation hat ihre eigenen musikalischen Genies. Da war in den 1950er Jahren Elvis, der mit seinem Charme, seiner Performance und seinem Können Rock’n’Roll zum Mainstream werden ließ. Die 1960er wiederum brachten Weltband wie The Beatles und The Rolling Stones hervor. Sowohl für die Geschichte des Rock, als auch in der Historie der Boyband nahmen beide wichtige Rollen ein. In den 1970ern gab es gleich zwei Strömungen, die langfristig wirkten: Zum einen die Discomusik, zum anderen der Punk. ABBA gingen aus dem Jahrzehnt genauso hervor, wie die Sex Pistols. In den 1980ern und 1990ern regierte vor allem der Pop. Michael Jackson und Madonna sind die Stars dieser Jahre, an die sich nicht nur Musikfans erinnern.

Innovation ist gefragt

Was aber macht einen Musiker zu einer musikalischen Ausnahmeerscheinung? Das hat verschiedene Aspekte. Zum einen ist es der Stil, der nicht nur mit der Zeit geht, sondern ihr ein kleines Stück vorraus ist. Er muss die Stimmung der Massen aufgreifen. Eine Künstlerin wie Madonna wäre für die 1950er Jahre viel zu avantgardistisch und freizügig gewesen, umgekehrt wiederum gibt es das Problem weniger: Auch 50 Jahre nach Elvis können sich Hörer für ihn begeistern. Das lässt sich damit erkläre, dass das, was damals noch neu war, die Musikgeschichte seit dem geprägt hat. Heutige Rockbands stehen häufig in der Tradition des Rock’n’Roll und ihre Musik ist eine Weiterentwicklung dessen, was Ausnahmeerscheinungen wie eben Elvis angestoßen haben.

Immer wieder neue Fans

Pop- und Rock-Klassiker haben oftmals zwei Sorten von Fans. Die einen, dass sind diejenigen, die die damalige Zeit miterlebt haben und mit den Musikern Erinnerungen verknüpfen. Die anderen wiederum sind die Spätgeboren, die erst nach und nach die alten Schätze entdecken. Ihr Fantum ist trotzdem nicht geringer: Sie kaufen sich Platten und CDs, Poster, Shirts und Blechschilder (http://www.blechschilder-online.de/blechschilder_pw_275.html) mit den Motiven ihrer Idiole. Nicht zuletzt der Ruhm ist es, der junge Musiker dazu bringt, selbst so viel Erfolg haben zu wollen.